Aussicht und Rückblick

Den Blick voraus möchten wir richten bei unseren Vorhaben für das neue Jahr. Wie überall haben wir im letzten Jahr viele Herausforderungen meistern müssen. Das bestärkt uns umso mehr, denn wir haben neben Unterstützung insbesondere auf gesellschaftlicher Ebene auch viel Dankbarkeit seitens unserer Klienten erfahren. Das nehmen wir als Motivation für unsere Arbeit mit in das neue Jahr. Zugleich ist uns aber bewusst, dass die Auswirkungen der Pandemie uns weiterhin begleiten werden. Die  Lasten dieser Zeit sind ungleich verteilt. Insbesondere Kindern und Jugendlichen fehlen im Lockdown ihre bekannten Anlaufpunkte, wie Schule oder Kindergarten und die Bezugspersonen aus den unterstützenden sozialen Bereichen. Wir mussten...

... allesamt erlernen, mit der Situation und eigenen Ängsten beim „Arbeiten unter Pandemiebedingungen“ (Abstandsregeln, Maskenpflicht, Quarantäne in beengtem Wohnraum sowie angespannte familiäre Situationen, Kita- und Schulschließungen) umzugehen. Je komplizierter unsere Arbeit vor Ort wurde, desto nötiger war sie. Es mussten unbedingt kreative Alternativen her, damit uns allen nicht „die Decke auf den Kopf“ fiel. Wir setzten uns mit aller Kraft, Initiative und Ideenreichtum dafür ein, den Kindern und Jugendlichen in festen Kleingruppen schöne, kreative, sportliche und kulinarische Angebote anzubieten.

Da Weihnachten bekanntlich das Fest der Liebe ist, wurde auch die Adventszeit in der KinderOase unter weihnachtlicher Atmosphäre gemeinsam liebevoll gestaltet. Leider mussten wir unter erneutem Lockdown die Weihnachtsfeier für rund 70 Kinder und Jugendliche absagen. Gerade in Familien, die dafür kein Budget haben, füllen die alljährlichen Geschenkaktionen eine große Lücke.

Wieder galt es kreativ zu sein, um auch diese Herausforderung zu bewältigen, denn die allgemeine Vorfreude auf die Geschenke war auch diesmal allgegenwärtig. Wenn wir die Familien nicht gemeinsam zur Weihnachtsfeier einladen können, wollten wir sie eben direkt besuchen.

Somit wurden die vielen, liebevoll verpackten Geschenke –durch die alljährliche Wunschbaumaktion der Jenoptik AG und der Bürgerstiftung Jena gesammelt und weihnachtlich verkleidet- direkt an die Wohnungen gebracht.

Auch die unter dem Motto „Fans sammeln für Kinder“ überreichten kleinen Aufmerksamkeiten der Fans der Südkurve des FCC Jena fanden ebenso ihren Weg zu den Kindern und sorgten für strahlende Augen in den Familien.

Wir möchten von Herzen DANKE sagen bei unseren Sponsoren sowie unseren vielen Einzelunterstützern, die mit ihren zahlreichen Sach- und Einzelspenden uns helfen, für unsere Familien die Gegenwart zu gestalten und ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Ein großes Dankeschön gilt dem Verein "Hilfe zur Selbsthilfe" in Jena, der uns auch unter schwierigen Coronabedingungen in unserer Arbeit vor Ort sehr unterstützt hat.

Wir wünschen Ihnen einen wundervollen Start in das Jahr 2021! Einen Start in ein neues Jahr voller Zuversicht, Hoffnung und Verbundenheit in schwerer Zeit.

Bleiben Sie gesund!